Suchen

    wsm_SearchResults

    Schließen

    Lecithin




    Lecithin ist ein natürliches Phospholipid. Es wird auch Phosphatidylcholin oder Phosphocholin genannt. Es wird in Pflanzen, Tieren und Menschen produziert. Lecithin kommt in Sojabohnen, Sonnenblumenkernen und Eigelb vor. Bei Tieren und Menschen ist Lecithin der Hauptbestandteil von Zellwänden und Membranen.
          
    Lecithin ist ein Emulgator, was bedeutet, dass das Molekül an einem Ende wasserlöslich und am anderen fettlöslich ist. Diese Eigenschaft ermöglicht es, Wasser und Fett aneinander zu binden. Es kann daher sowohl als feuchtigkeitsspendender als auch als emulgierender Inhaltsstoff verwendet werden. Lecithin hat auch eine gewisse antioxidative Wirkung.
          
    Lecithin kann sowohl als Wirkstoff als auch als Hilfsstoff mit der E-Nummer 322 fungieren. Der Stoff darf uneingeschränkt in allen Lebensmitteln verwendet werden, in denen Zusatzstoffe zugelassen sind.
          
    Das Lecithin in Bio-Curcumin wird aus Soja gewonnen, ist aber GVO-frei. Es wird in einer patentierten Technologie verwendet, die die Wirkstoffe in der Curcumin-Zubereitung mikroverkapselt, was die Absorption erhöht.