Suchen

    wsm_SearchResults

    Schließen

    Zitronensäure




    Zitronensäure mit der E-Nummer 330 kommt natürlicherweise in Zitrusfrüchten vor und ist auch Bestandteil des körpereigenen Energiestoffwechsels. Chemisch sind die beiden Formen der Zitronensäure identisch.
          
    Zitronensäure kann zwar aus Zitrusfrüchten gewonnen werden, ist aber zu teuer. Zitronensäure wird heute aus Pilzen hergestellt, die sich von Saccharose ernähren. Der Pilzanteil wird abfiltriert und das Sekret mit Calciumoxid versetzt, wodurch Calciumcitrat entsteht, das nach Zugabe von Schwefelsäure Citronensäure bildet.
          
    Citronensäure in geringen Konzentrationen stabilisiert den pH-Wert der Zubereitung und wirkt daher in erster Linie als Säureregulator. Es wirkt auch als Antioxidans und kann die Wirkung anderer Antioxidantien verstärken.
          
    In Zahnpasta hilft Zitronensäure, die Menge an Zahnstein auf den Zähnen zu reduzieren.
    Es gibt keine gesetzliche Begrenzung, wie viel Sie konsumieren können.